Stefan Mohr – neuer Leiter beim KiKxxl-Training

Stefan Mohr – neuer Leiter beim KiKxxl-Training

Stefan Mohr ist der neue Leiter unserer Trainingsabteilung beim Hauptstandort in Osnabrück und übernimmt damit die strategische Ausrichtung aller Schulungs- und Weiterbildungsprozesse für Führungskräfte und Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt Mitarbeiterentwicklung.

Stefan ist 1968 in Süddeutschland geboren und ist für die Liebe in den Norden gezogen. Nach seinem Studium in Germanistik, Anglistik, Fachdidaktik und Pädagogik, sammelte er Auslandserfahrung im Lehramt in Großbritannien mit Zusatzqualifikationen in der Erwachsenenbildung, sowie praktische Trainererfahrung und Fachbereichsleitung bei freien Bildungsträgern.

Vor KiKxxl war Stefan Leiter der Training- und Mitarbeiterentwicklung und Qualitätsmanagement im Contact Center der ING Deutschland mit Standorten in Hannover, Nürnberg und Frankfurt, wo er ebenfalls die Themen Training und Personalentwicklung verantwortet hat.

Auf die Frage, wie es ihn zu KiKxxl verschlagen hat: „Grundsätzlich die „Leitung Training“, dabei suche ich vor allem auch die Nähe zu den operativen Führungskräften, Personal und Personalentwicklung, um ein gemeinschaftliches und modernes Qualifizierungskonzept zu erarbeiten.“

Damit hat Stefan Mohr eine konkrete Vorstellung für seine Arbeit und die Ausrichtung bei KiKxxl:

Dazu gehören eine strukturierte und praxisorientierte Qualifikation und Weiterentwicklung von Fach- und Führungskräften, Blended Learning – das Lernen on und off-the-job, modularisiertes E-Learning via Online-Tools, aber auch klassische Begleitung, Coaching und Beratung. Lernende dort abholen, wo sie mit ihren Bedürfnissen stehen und Potenziale entwickeln: z.B. bei der Weiterbildung von Trainees zu zukünftigen Führungskräften.

Perspektivisch soll zukünftig ein Rollenwechsel vom klassischen KiKxxl-Training zu weniger Menschen schulen und unterrichten, mehr Lernen managen und moderieren. Trainer als Lern- und Anwendungsbegleiter in einem modernen Lernkontext. Dazu gehört auch Anwendungsrelevantes Lernen: konzentrierte Impulse, die sich flexibel ins operative Tagesgeschäft integrieren lassen – d.h. weg von bisherigen mehrtägigen Präsenzschulungen hin zu einem modernen, dynamischen Schulungssystem.

Wir wünsche Stefan eine erfolgreiche Zeit mir #DenBestenKollegenDerStadt