Eine Brücke für die Zukunft

Eine Brücke für die Zukunft

Durch eine Spende von insgesamt 50.020 Euro ermöglicht KiKxxl dem Verein Madamfo Ghana e.V. den Bau einer lebensnotwendigen Fußgängerbrücke.

Eine Fußgängerbrücke bauen, die das Dorf Odumkrom mit der Hauptdorfgemeinschaft Ochiso verbindet – das ist die Idee von Bettina Landgrafe und ihrem Verein Madamfo Ghana. Warum ist eine Fußgängerbrücke notwendig? Odumkrom liegt in der Central Region von Ghana. Allerdings ist die Dorfgemeinschaft durch einen Fluss von der Hauptdorfgemeinschaft Ochiso mit allen wesentlichen und öffentlichen Ämtern, Märkten, Kliniken und Schulen abgeschnitten.

Die Bewohner müssen den Fluss mithilfe von Kanus überqueren. Dies ist jedoch aufgrund der starken Strömung und der unsicheren Boote sehr gefährlich – zudem können die meisten Menschen in Ghana nicht schwimmen. Das führt dazu, dass beim Versuch, den Fluss zu überqueren regelmäßig Menschen ums Leben kommen – sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Viele Familien schicken daher ihre Kinder aufgrund der Gefahr erst gar nicht zur Schule. Gerade in der Regenzeit bleiben zahlreiche Kinder dem Schulunterricht fern. So sind diese nicht nur von der Gemeinschaft mit wichtiger Infrastruktur, sondern auch von Bildungsmöglichkeiten und Gesundheitsvorsorge abgeschnitten. Eine Fußgängerbrücke soll das jetzt ändern.

Bereits zum 20-jährigen Jubiläum hat KiKxxl 20.020 Euro an das Hilfsprojekt Madamfo Ghana gespendet. Bei der gemeinsamen Planung für die Spende war schnell klar – es wird die Brücke! Um diese sofort vollständig finanzieren zu können und nicht noch einige Zeit auf weitere Spenden warten zu müssen, hat KiKxxl in diesem Jahr weitere 30.000 Euro gespendet. Mit den insgesamt 50.020 Euro können nun alle Kosten gedeckt und die Brücke endlich gebaut werden.

Die Stahlbrücke hat insgesamt eine Länge von rund 60 Metern und eine Breite von 1,60 Metern. Damit können die Einwohner der Region den etwa 40 Meter breiten Fluss Ochiso River gefahrlos überqueren.

„Vom Bau der Fußgängerbrücke profitieren insgesamt mehr als 2.000 Menschen, dazu zählen sämtliche Bewohner von Odumkrom sowie den umliegenden Gebieten. Die Hauptzielgruppen bei diesem Projekt bilden aber vor allem die Kinder und Jugendlichen, die dann die Möglichkeit haben, die umliegenden Schulen zu besuchen. Ebenso gehören auch die Frauen zu den Begünstigten, da diese täglich den Fluss überqueren müssen, um in das Hauptdorf zu gelangen“, beschreibt Bettina Landgrafe die Notwendigkeit des Brückenbaus.

Der Bau der Brücke hat bereits am 24.08.2020 begonnen. Um den Fortschritt zu präsentieren und das Thema viral aufzubereiten, hat unsere Auszubildende Mediengestalterin Svenja Harms eigens dafür eine Landingpage entwickelt und umgesetzt. Hier werden alle Neuigkeiten zum Brückenbau, vom ersten Spatenstich bis zum Einweihen der Fundamente, aber auch mit Bildern und Videos alles dokumentiert und in Blog-Form dargestellt.

Auf diesen Blog werden regelmäßige Updates zu den Fortschritten und Neuigkeiten des Baus veröffentlicht. Schauen Sie gerne vorbei.

Madamfo Ghana e.v. — Hilfsprojekt von Bettina Landgrafe

Vor nahezu 20 Jahren wurde von Bettina Landgrafe der Verein Madamfo Ghana gegründet. Seitdem wird zusammen mit den Einwohnern nach Lösungen für Probleme gesucht. Diese sollen vor allem die Lebensqualität der Menschen verbessern. Ein Ziel der Projekte ist, dass die Lösungen nach einer Weile auch ohne Hilfe des Vereins bestehen können. Dabei werden die Spenden für die Projekte direkt vor Ort effektiv, gezielt und vor allem unmittelbar eingesetzt.

Die Spende sei laut der Entwicklungshelferin gerade jetzt sehr willkommen, da in Zeiten von Corona die großen Hilfsorganisationen das Land verlassen hätten.

Mit dem Geschäftsführer von KiKxxl, Andreas Kremer, verbindet Bettina Landgrafe eine jahrelange Freundschaft. Seit dem Jahr 2011 hat das Telekommunikationsunternehmen bisher rund 180.000 Euro für soziale Projekte gespendet. „Wir freuen uns, dass wir durch die Unterstützung des Unternehmens KiKxxl nachhaltige Projekte umsetzen konnten“, so Landgrafe. „Für uns war es ein Anliegen, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie gebraucht wird, insbesondere bei den Schwächsten in der Gesellschaft, nämlich den Kindern“, beschreibt Kremer das Engagement seines Unternehmens und seiner Mitarbeiter. Unter der Homepage www.madamfo-ghana.de können sich Interessierte über den Verein und die Projekte informieren.

Share