#YEAH – Jetzt ist es offiziell: KiKxxl ist Deutschlands Bester Arbeitgeber 2019.

Am 22. Februar 2019 wurde KiKxxl von der Universität St. Gallen im Rahmen des bundesweiten, branchenübergreifenden Unternehmensvergleichs mit dem 1. Platz ausgezeichnet und ist somit erneut nach 2017 der beste Arbeitgeber 2019 in der Größenkategorie über 500 Mitarbeiter!


Wenn auch du beim besten Arbeitgeber Deutschlands arbeiten möchtest, dann bewirb dich jetzt! Wir freuen uns auf dich und sagen #Yeah!

Egal ob als Profi-Kundenberater, Quereinsteiger oder Fach- und Führungskraft. Sag auch du Yeah! und komm zu KiKxxl. Die Teams in Osnabrück, Bremen, Dortmund und Bochum freuen sich auf dich.

Sag auch du #Yeah - Bewirb dich jetzt!

KiKxxl bietet mehr als nur einen Job. Wir informieren dich über unser Bonus-System, die Benefits und deine Aufstiegschancen. Du willst noch mehr über KiKxxl erfahren und alle offenen Stellen sehen, dann klicke hier.

Hier findest du alle offenen Stellen


Der Unternehmensvergleich „Top Job“
TOP JOB überprüft bereits seit 2002 das Personalmanagement mittelständischer Unternehmen und gilt damit als einer der Pioniere unter den Arbeitgebersiegeln. Die Methodik wurde exklusiv für TOP JOB von der Universität St. Gallen entwickelt. Für Arbeitgeber ist die Auszeichnung ein wirkungsvolles Instrument bei der Suche nach Fach- und Führungskräften sowie für die strategische Organisationsentwicklung. Organisiert werden die Vergaberichtlinien vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität (zeag). Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Wettbewerbs ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.


fileadmin_user_upload_presse_Pressebilder_TJ_17_Pressebilder__KDB4535Über den 1. Platz als bester Arbeitgeber Deutschlands in der Größenkategorie über 500 Mitarbeiter freuten sich v.l.n.r. KiKxxl Geschäftsführer Andreas Kremer und Erden Yildirim. Ganz rechts im Bild Wolfgang Clement, der den Preis überreichte.