Das Backoffice bei KiKxxl!

Das Backoffice bei KiKxxl!

Wenn man einige Leute im Haus fragt, was genau das Backoffice, kurz BO, tagtäglich macht, hätten wahrscheinlich viele nur eine kurze Antwort geben können: „Excel“. Vielleicht noch: „Alles was nach einem Verkauf so passiert“. Jetzt, nach einem Gespräch unter sechs Augen, sind alle schlauer, denn das Backoffice ist kein Backoffice im eigentlichem Sinne, sondern das „Abrechnungscontrolling und Datenmanagement“.

Sonja und Matthias sind alteingesessene KiKxxlaner und haben sich meinem knallharten Fragenhagel gestellt:

Wo finden wir unser Abrechnungscontrolling und Datenmanagement?
Im CC3 in Osnabrück.

Welche Aufgaben hat das Abrechnungscontrolling und Datenmanagement?
Das lässt sich grob in drei Bereiche teilen:
Nämlich in die Dialer Spezialisten, die Export & Report Crew und das Abrechnungsteam.
Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass das Abrechnungscontrolling und Datenmanagement ein extrem vielseitiges Arbeitsfeld hat. Unter anderem fungieren sie als Schnittstelle. Sie übersetzen unsere operativen Anforderungen und geben diese an die IT weiter, sowie an unsere Auftraggeber, indem sie Daten individuell aufbereiten und exportieren. Das betrifft vor Allem unsere Kennzahlen und Ergebnisse (Nettos, Verkäufe, Stornos, etc.). Auch Kampagneneinstellungen und –parameter, sowie Clusterungen laufen über unsere Kollegen.
Darüber hinaus bereitet das Abrechnungscontrolling und Datenmanagement neue Projekte in Abstimmung mit der Projektleitung ab, passen individuell Datenmasken an, indem sie beispielsweise neue Gesprächsergebnisse einpflegen und die Datensätze für das Frontend „aufhübschen“ .

Für welche CCs übernehmt Ihr all diese Aufgaben?
Da wir hier im Haus die Stabstelle für das Abrechnungscontrolling und die Datenverarbeitung sind, übernehmen wir die Aufgaben für alle Projekte, Bereiche und Standorte.

Wie wurden all diese Aufgaben abgedeckt, bevor es das Abrechnungscontrolling und Datenmanagement gab?
Die Gründung fand 2007 als Backoffice statt, als KiKxxl auf eine Größe herangewachsen war, bei der all diese Sonderaufgaben nicht mehr über Mitarbeiter abgedeckt werden konnten, die sich zusätzlich noch auf das Telefonieren konzentrieren mussten. Vorher wurde die Steuerung beispielsweise über unsere Projektleiter abgedeckt. Sonja hat zu diesem Zeitpunkt bereits Klärungsfälle übernommen, was auch heute mitunter noch eine Aufgabe des Abrechnungscontrollings und des Datenmanagements ist. Als das Backoffice dann gegründet wurde, bestand es aus zwei Mitarbeitern, die noch heute bei uns sind. Das war zu einer Zeit, als es noch nicht einmal den Dialer gab. Im Zuge des Unternehmenswachstums und den damit steigenden internen und externen Anforderungen hat sich das damalige Backoffice als Stabstelle für den Bereich Abrechnungscontrolling und Datenmanagement etabliert.
 
Du sagst, du warst von Anfang an dabei gewesen, Sonja. Wann kamst du zu KiKxxl?
Ich bin seit Juli 2003 bei KiKxxl, Mathias ist im September 2011 zu uns gestoßen.

Was hat sich seitdem geändert? Wie viele Mitarbeiter habt Ihr mittlerweile?
Zum jetzigen Zeitpunkt besteht unser Team aus 12 Mitarbeitern und uns beiden, also 14 insgesamt. Wir haben von diesem Team einen wahnsinnigen Rückhalt. Obwohl wir so immens gewachsen sind, sind wir begeistert und glücklich über das Teamgefüge, den Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen.

Was wünscht Ihr euch für die Zukunft?
Wir wünschen uns auf fachbereichsübergreifender Ebene eine noch offenere Kommunikation, damit im Vorfeld Dinge umfassend geplant werden können, die eine Zusammenarbeit weiterhin verbessern und uns als Unternehmen erfolgreicher machen.

Gibt es etwas, was ihr KiKxxl sagen möchtet?
Happy Birthday & auf die nächsten 20 einzigartigen Jahre! Weil es das ist, was wir sind: Einzigartig!

Abschließend noch eine Frage: Freut Ihr euch auf die 20-Jahrfeier? 😉
Na klar! Das wird wie immer eine Mega Sause!